Bärenstarke Kräfte dank Bärlauch

Bild

Bärlauch Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:  Allium ursinum

Volksnamen:

Bärlauch, Wilder Lauch Waldknoblauch, Hexenzwiebel

Familie:

Amaryllisgewächs

Verwendete Pflanzenteile:

Blätter, Blüten und Zwiebeln

Sammelzeit Blätter:

Anfang März bis Ende Mai

Sammelzeit Blüte:

April bis Ende Mai

Sammelzeit Zwiebeln:

nach dem Einzug der Blätter ab Mitte Juni

Die wichtigen Inhaltsstoffe:

Senfgykoside (entgiftend, anregend)

Flavonoide (antivirale, antibakterielle und antioxidative Wirkung)

blattspezifische Lektine (u.a. antibiotisch wirksam)

Vitamin A (Zellwachstum und Immunsystem)

Medizinische Anwendung:

Bluttfettsenkend, senkt den Blutdruck, blähungstreibend,

antibakteriell, blutverdünnend, blutreinigend, vorbeugend bei

Arteriosklerose, ausleitend bei Schwermetallbelastung, eitrigen und

schlechtheilenden Wunden

 

Kräuterquark mit Bärlauch

Zutaten für 10 Personen

250 g Quark

250 g Mascarpone

2 Knoblauchzehen

1 TL Salz

3 Handvoll Bärlauch

2 Handvoll andere Kräuter (z.B. Wegerich,

Kresse, Gundermann, Vogelmiere)

einige Gurkenscheiben

 

Zubereitung:

1. Quark und Mascarpone in großer Schüssel mischen.        Knoblauchzehen abziehen und kleinhacken.                                              Zum Quark dazugeben und mischen.

2. Blätter ohne Stängel (evt. waschen) und trocken tupfen.                            Alle Kräuter möglichst fein schneiden und unter den Quark mischen

3. Den Quark mind. 3 Stunden abgedeckt im Kühlschrank stehen lassen. Vor dem Servieren mit Gurkenscheiben dekorieren.           

Dazu passt französisches Weißbrot oder Pellkartoffeln.

 

Guten Appetit wünscht

Ihre Wippertus Apotheke